Der Kontinent

Der Begriff Europa hat zwei Bedeutungen und Deutungsmöglichkeiten. Zum einen handelt es sich dabei um einen der fünf Kontinente der Welt (Europa, Asien, Afrika, Australien, Amerika), welcher sich über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse erstreckt. Anders als bei den Kontinenten Afrika, Australien und Amerika, welche jeder für sich als eine Art Insel in den Weltmeeren liegen, ist der eurasische Kontinent der einzige, der zwei Kontinente in einem Stück Landmasse beherbergt, nämlich Europa und Asien. Die Aufteilung eines Stücks Landmasse in zwei Kontinente begründet sich durch die historischen und kulturellen Unterschiede der beiden Teile. Europa ist nach Australien der flächenmäßig kleinste der fünf Kontinente.

Europa ist nach mit einer Gesamtfläche von circa 10,5 Millionen Quadratkilometern nach Australien mit 8,5 Millionen Quadratkilometern der kleinste der fünf Kontinente. Seine geographischen Grenzen, ausgehend vom Festland, liegen im Norden bei Norwegen. Hier gilt die Halbinsel Nordkinn als letzter europäischer Punkt. Im Süden kann der letzte Schritt auf europäischem Boden in Spanien gegangen werden. Die Grenzüberschreitung im Westen würde man in Portugal begehen. Die östliche Begrenzung Europas ist die Einzige, die nicht an ein Meer grenzt. Wie bereits oben erwähnt liegt östlich von Europa der Kontinent Asien. Als Trennung zwischen Europa und Asien gilt das Uralgebirge und –fluss.

In Europa leben über 700 Millionen Menschen. Dabei fällt die Bevölkerungsdichte ab, je weiter man nach Norden und vor allem nach Osten kommt. In Europa werden viele verschiedene Sprachen gesprochen, dabei wird das lateinische Alphabet am meisten verwendet. Aber auch das kyrillische und griechische Alphabet werden in Europa gesprochen und geschrieben. Natürlich gibt es auch verschiedene Religionsgruppen in Europa. Circa 75% der Europäer sind Christen, bis zu 8 % sind muslimischen und 1% jüdischen Glaubens. Andere Religionen wie der Hinduismus und Buddhismus machen weniger als 1% aus. Konfessionslos sind ungefähr 17% der Europäer, Atheisten machen 5% der Bevölkerung Europas aus.

Die Staaten von Europa haben alle mindestens eine Bildungspflicht in der Verfassung verankert, die vom 6. Oder 7. bis zum 15. Oder 16. Lebensjahr dauert. Das bedeutet, dass in diesen Ländern Minderjährige gesetzlich dazu verpflichtet sind, in regelmäßigen Abständen Leistungsnachweise in Form von Prüfungen zu erbringen. Auch besteht in vielen Ländern Europas die sogenannte Schulpflicht. Diese bedeutet, dass Jugendliche und Heranwachsende bis zu einem gewissen Alter die Schule besuchen müssen. In den meisten Ländern Europas beträgt die Grundschulzeit vier bis fünf Jahre, andere europäische Staaten haben sieben oder acht Jahre Grundschulzeit. Danach gehen die Schüler auf weiterführende Schulen. Auch hier gibt es quer durch Europa unterschiedliche Schultypen und –arten. Europa hat eine Menge renommierter Hochschulen und Universitäten mit den verschiedensten fachlichen Schwerpunkten.

In Europa gibt es viele Städte, die als Metropolen bezeichnet werden. Dabei wird der Begriff Metropole nicht etwa nach seiner ursprünglichen Bedeutung, nämlich eine Stadt, von der aus eine zugehörige Kolonie gegründet wurde, verwendet. Vielmehr gilt Metropole in dieser Form als ein Synonym für eine Weltstadt. Noch 1950 befanden sich unter den zwanzig größten Städten der Welt noch vier Städte Europas. Seitdem verlieren europäische Städte mehr Einwohner, als das sie wachsen würden. Die oben erwähnten vier Städte Europas waren London auf dem zweiten Platz hinter New York, Paris auf dem vierten Platz hinter Tokio. Relativ abgeschlagen aber immer noch in der Liste waren Mailand und Neapel, welche noch Platz 13 und 19 belegten.

Das Klima in Europa ist im Vergleich mit Gebieten gleicher geographischer Breite in anderen Erdteilen wegen des relativ warmen Golfstroms bedeutend milder. Beispielsweise beträgt die durchschnittliche Jahrestemperatur im europäischen Neapel 16 Grad Celsius, wohingegen New York City, welches nahezu auf derselben Breite liegt, lediglich 12 Grad Celsius im Jahresschnitt erreicht.